Sprachbildung der Stadt Wolfsburg

Sprachbildung der Stadt Wolfsburg

Die Stadt Wolfsburg bietet mit dem "Förderkonzept Sprachbildung" eine grundlegende Qualifizierung für pädagogische Fachkräfte in Wolfsburger Kitas. Teilnehmende Einrichtungen erhalten im ersten Jahr eine teamübergreifende Qualifizierung mit dem Heidelberger Interaktionstraining.
Das Heidelberger Interaktionstraining für pädagogisches Fachpersonal zur alltagsintegrierten Sprachbildung und Sprachförderung ein- und mehrsprachiger Kinder (HIT) ist ein evaluiertes Fortbildungskonzept zur Professionalisierung von Fachkräften aus Krippe, Kindergarten und Schule/Hort. Im Vordergrund steht die Verbesserung bzw. Optimierung der Interaktion zwischen Fachkraft und Kind als Schlüsselstelle effektiver alltagsintegrierter Sprachbildung und Sprachförderung. Diese Veranstaltungen führen Referentinnen des ZEL-Zentrum für Entwicklung und Lernen an insgesamt sechs Studientagen in den Einrichtungen durch. 

Im Anschluss erfolgt die individuelle Begleitung durch eine externe Sprachbildungsbegleitung durch die Sprachbildungskoordination der VHS Wolfsburg im Bildungshaus. Die Einrichtungen erarbeiten innerhalb von weiteren zwei Jahren die spezifischen sprachförderlichen Ziele, die allen Kindern täglich in der Einrichtung zugutekommen. Die nachhaltige Verankerungen des spachförderlichen Verhaltens der Fachkräfte wird u.a. durch die Maßnahmenplanung mit der Methode des Qualitätszirkels gesichert.

Bis 2020 werden 32 Wolfsburger Einrichtungen nach diesem Konzept arbeiten. Das "Förderkonzept Sprachbildung" wird durch die HAWK Hildesheim evaluiert. Ein weiterer Zwischenbericht liegt Ende 2019 vor. Zentrale Themen der Evaluation sind die Untersuchung der Auswirkungen des Projektes auf den pädagogischen Alltag und auf die sprachförderliche Grundhaltung dieser Fachkräfte. Zusätzlich wird die Nachhaltigkeit des Projektes nach u.a. nach Abschluss der Projektlaufzeit untersucht. 

Filme

Förderkonzept Sprachbildung

Medienpädagogische Angebote in der KiTa

Hier finden Sie Praxisbeispiele für drei unterschied­liche Apps, die die Kreativität und die Fantasie der Kinder anregen und bei denen es um das Entste­hen eigener neuer Werke geht. Mit der App „Chatter Pix Kids“ können die Kinder alltägliche Gegenstände sprechen lassen. Sie bietet einen schnellen und leichten Einstieg in die alltagsintegrierte Arbeit mit Kinderapps und erfordert wenig Zeit in der Umsetzung (siehe nifbe-Publikation als Download, S. 13). Fotos, die die Kinder im Alltag erstellt haben, können sie mit dem Tablet individuell für das Portfolio oder zum Ausstellen in der KiTa ge­stalten (Apptipp: Pic Collage).
Etwas komplexer kann das Erstellen eines eigenen Trickfilms mit der App „Stop Motion“ sein. Dieses medienpädagogische Ange­bot lässt sich gut in Kleingruppen durchführen und kann soziale Kompetenzen stärken, indem die Kinder untereinander Absprachen treffen und sich im Vorfeld organisieren. Sie besprechen den Ablauf der Geschichte und planen gemeinsam die Handlungen (siehe nifbe-Publikation als Download, S. 14).

 

App: "Chatter Pix Kids"

Praxisbeispiel der KerkenKita St.Ludgeri

Das Video zeigt eine Maus, die von den Kindern aus Naturmaterialien gebastelt wurde und die einen Tischspruch aufsagt in dem es um Mäuse geht.

Praxisbeispiel der KerkenKita St.Ludgeri

Das Video entstand im Rahmen des Projektes „Licht und Leuchtobjekte“. In diesem Projekt haben sich die Kinder mit künstlichen und natürlichen Lichtquellen beschäftigt.

App: "Stop Motion"

Praxisbeispiel der KerkenKita St. Ludgeri

Das Team der Sprachbildungskoordination bedankt sich bei der Kita KerkenKita St. Ludgeri und deren Kinder für die Beteiligung und Bereitstellung des Materials.

Medien in der Kita - Kooperation mit dem nifbe

Downloads

Das niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) ist Herausgeber der nifbe -Themenhefte. Die Hefte bieten jeweils eine kompakte und praxisorientierte Einführung in die Thematik und schließen mit weiterführenden Literaturempfehlungen.

Stadt Wolfsburg | Bildungshaus

Volkshochschule Wolfsburg
Hugo-Junkers-Weg 5 | 38440 Wolfsburg

Anmeldung
Fon +49 (0)5361 89390-40
Fax +49 (0)5361 89390-15
E-Mail: info(at)vhs-wolfsburg(dot)de

Öffnungszeiten  
Montag 09:00 - 14:00 Uhr
Dienstag 09:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 09:00 - 13:00 Uhr
Donnerstag 09:00 - 14:00 Uhr
Freitag 09:00 - 13:00 Uhr