KIEPE

Die Stadt Wolfsburg steckt voller Leben und bietet Menschen unterschiedlichster Herkunft einen neuen Wohn- und Lebensort. Das Konzept KIEPE steht buchstäblich für die kulturelle Vielfalt in der Stadtgesellschaft, beschreibt sprachförderliche Interaktion als Basis für Sprachbildung, steht für Erziehungsaufgaben in den Familien, für ganzheitliche Pädagogik in den Bildungseinrichtungen und für die Entwicklungsmöglichkeiten persönlicher Lebenswege, insbesondere im Beruf junger Eltern. Die Vielfalt der Stadtgesellschaft spiegelt sich auch in den Bildungsbausteinen des Konzepts von KIEPE wider.

Sprache - die Ressource für Bildung

Sprache ist unbenommen eine der entscheidenden Voraussetzungen für gelungene Bildung entsprechend der persönlichen Fähigkeiten und ist Grundvoraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe. Insbesondere für Neuzugewanderte ist das Erlernen der Bildungssprache Deutsch ein wichtiger Schritt zum Ankommen und zur Integration. Die Stadt Wolfsburg übernimmt mit interkulturellen Angeboten zur Sprachbildung und Sprachförderung gezielt Verantwortung und setzt sich für die Umsetzung der strategischen Bildungsziele entlang der Bildungsbiografie ein. In diesem Rahmen erhält die Förderung der Herkunftssprachen und die Mehrsprachigkeit in den Familien Unterstützung, da diese kulturelle Ressource auch zum Bildungserfolg im hiesigen Bildungssystem und der späteren Berufstätigkeit beitragen kann.

Das vorliegende Arbeitsbuch zum Konzept KIEPE bietet Schnittstellen zur interkulturellen Bildung und kann integrativ auf das Zusammenspiel zwischen Kindern, Müttern, Familien und Bildungseinrichtungen wirken. Es verbessert durch das Vermitteln von Grundlagen auch das Verständnis der Eltern für die Sprachentwicklung der Kinder. Die Herkunftssprachen, die in den Familien gesprochen werden, erfahren die Teilnehmer/innen als Ressource zur Bildung, ebenso wie die Bedeutung des systematischen Erlernens der deutschen Sprache. Ein multidisziplinäres Team aus Referent/innen, Sprachbildungsbegleiter/innen und der Sprachbildungskoordination der Stadt Wolfsburg hat die theoretischen Grundlagen zur ganzheitlichen Sprachentwicklung von Kindern für die Teilnehmer/innen der Qualifizierungsmaßnahme in der Praxis erprobt und als Arbeitsbuch zusammengestellt.


Mit Wimmelbildern Sprache lernen - Förderbeispiele im Video:

1. Einstieg und Abwarten

2. Suchen und Benennen

3. Kategorien als Gesprächsanlass

4. Eigene Lebenswelt im Bild entdecken

Wimmelbilder sind für Bildbetrachtungen besonders gut geeignet, weil darauf viele interessante Dinge passieren. Zu dem KIEPE-Heft  gehört ein Wimmelbild, dass Sie für eine gemeinsame Bildbetrachtung mit ihrem Kind nutzen können. Wir haben Ihnen ein paar Beispiele auf Video aufgenommen. Dort sehen Sie Anika und Tim, wie sie sich gemeinsam das Wimmelbild anschauen. Alle Tipps lassen sich auch in anderen Sprachen umsetzen. Grundsätzlich gilt: Lassen Sie Ihr Kind die Unterhaltung führen! Beobachten Sie für welche Themen sich Ihr Kind interessiert und sprechen Sie darüber. Offene Fragen wie „Was passiert den hier?“ oder „Was gefällt dir denn hier am besten?“ können den Einstieg in das Gespräch erleichtern.
 

Die Publikation KIEPE können Sie an der VHS Wolfsburg anfordern.

Kontakt
Dr. Maren Risch
Sprachbildungskoordination
Tel.: 05361 890208-21
E-Mail: maren.risch(at)bildungshaus-wolfsburg(dot)de

Stadt Wolfsburg | Bildungshaus

Volkshochschule Wolfsburg
Hugo-Junkers-Weg 5 | 38440 Wolfsburg

Anmeldung
Fon +49 (0)5361 89390-40
Fax +49 (0)5361 89390-15
E-Mail: info(at)vhs-wolfsburg(dot)de

Öffnungszeiten  
Montag 08:00 - 16:00 Uhr
Dienstag 08:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 08:00 - 13:00 Uhr
Donnerstag 08:00 - 16:00 Uhr
Freitag 08:00 - 13:00 Uhr