Wenn die CO2-Emissionen nicht rasch und deutlich sinken, steuern wir auf eine Erderhitzung von mehr als drei Grad zu. Drei Jahre Zeit bleiben der Menschheit, um das Ruder herumzureißen und den Ausstoß von klimaschädlichen Gasen zu senken. Bis jetzt ist diese Trendumkehr nicht absehbar. Der Markt alleine regelt es jedenfalls nicht. Wie können die Klimaziele erreicht werden und die sozialen Ansprüche der Beschäftigten der Auto- und Zulieferindustrie gleichzeitig gesichert werden? Darüber wollen wir nachdenken und diskutieren am Donnerstag, 15. September von
16:00 Uhr bis 19:00 Uhr im Bildungshaus in Wolfsburg.

Eröffnung und Einführung ins Thema:
• Dr. Birgit Rabofski, Bildungshaus / VHS Wolfsburg
• Stephan Krull, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Mit kurzen Statements sind dabei:
• Iris Bothe, Dezernentin der Stadt Wolfsburg
• Flavio Benites, Bevollmächtigter der IG Metall Wolfsburg
• Katharina Stierl, Students for Future
• Sebastian Wertmüller, ver.di Süd-Ost-Niedersachsen

Zur Teilnahme eingeladen sind die DGB-Gewerkschaften, der VCD, der SoVD, der BUND, Betriebsräte, Vertrauensleute, Lehrende und Studierende der Ostfalia, Attac, Fridaysfor Future, die Naturfreunde, der Regionalverbund, Umwelt- und Verkehrsinitiativen, das Biospährenreservat und … Du und Du und Sie auch.

Download Flyer