Dass Theater spielen gesund hält, Körperwahrnehmung und Gedächtnis fördert – und vor allem Spaß macht, beweist die „Theater-AG für Seniorinnen und Senioren“ unter der Leitung von Gabriele Klingebiel seit Jahren mit ungebremster Spielfreude.

Nun präsentierte die Gruppe ihre erarbeiteten szenischen Ergebnisse in einer Werkschau an der VHS Wolfsburg.

Schon eine gute halbe Stunde vor Beginn der Veranstaltung ist der Veranstaltungssaal der Volkshochschule Wolfsburg mit zahlreichen Gästen und erwartungsvoller Stimmung gefüllt. Und ohne weitere Umschweife oder Einführung geht es dann auch ins „Caféhaus“ – so wie man sich eben auch spontan zu einem Besuch dort entscheidet. Ein Rückzugsort, ein Ort, um sich zu sammeln, zu entspannen, ein Ort für alle Lebenslagen, aber auch ein Ort der verhaltenen Dramen und Erkenntnisse, wo ein kurzer situativer Einblick letztlich den Überblick verschafft.

Die Inszenierung „Im Caféhaus“ ist eine vollständige Eigenproduktion. Die Texte aus der Feder von Leiterin Gabriele Klingebiel sind aus dem Leben gegriffen, fokussiert, gebündelt, für die szenische Darstellung verfremdet. „Viele Szenen werden aus der Situation heraus weiterentwickelt“, verrät die Theaterpädagogin und fügt mit einem Lächeln hinzu: „Nicht immer waren wir uns sofort einig, aber auch das gehört zur Dynamik in einer gut funktionierenden Truppe. Am Ende setzt sich das durch, was stimmig ist.“ Ob Alltagsfrust, Karriereknick, Lebenslügen oder Liebesreigen, das Caféhaus hat schon alles gesehen und alles erlebt, ist Beobachter, Aufführungsort und Refugium zugleich.

Routiniert und gut aufeinander eingespielt erschaffen die Ensemble-Mitglieder der Theater-AG den Mikrokosmos „Cafèhaus“ mit scheinbar leichter Hand, minimalen Mitteln und eindrücklicher Wirkung.

Dann ist es auch schon vorbei und das Publikum applaudiert – noch ganz atemlos vom wortwörtlich „dramatischen Abgang“, in den sie wie ahnungslose Besucher eines Caféhauses einfach mit hineingezogen werden.

Der Eintritt zu dieser kurzweiligen Impression war kostenlos – freiwillige Spenden wurden gern gegeben und kommen dem Hospiz Wolfsburg zugute, das bei Sekt, Berlinern und Smalltalk, die das Ensemble im Anschluss servierte, gern Auskunft über ihre Arbeit gab.

Die „Theater-AG für Seniorinnen und Senioren“ plant schon ihr nächstes Vorhaben. Ab dem 15.09.2022 soll es mit einem neuen Projekt weitergehen. Immer donnerstags 14:00-15:30 Uhr. Dazu wird Verstärkung gebraucht: Neue Mitglieder – auch Theater-Anfänger*innen – sind herzlich willkommen!

Weitere Informationen unter: miriam.heine@vhs-wolfsburg.de