Und schon endet die schöne Zeit für 30 Mädchen und Jungen im talentCAMPus an der Volkshochschule. Gemeinsam mit dem Medienzentrum, dem Jugendmigrationsdienst des Diakonischen Werks Wolfsburg e.V. (JMD), dem Mütterzentrum (e.V) und dem SV Jembke wurden zwei Projekte im Rahmen des talentCAMPus angeboten: „Fußball trifft Kultur“ und „Topf, Pfanne und Kamera“.

Die Jungen und Mädchen, die zum Teil aus Afghanistan, dem Irak, Indien oder der Ukraine stammen, haben im ersten Projekt mit Hilfe von IPads Stop-Motion-Filme über die beliebte Sportart Fußball erstellt. „Die Kombination aus Fußballtraining, Sprachförderung und kulturellen Aktivitäten verbessert das soziale und kommunikative Verhalten der Kinder, stärkt ihre Motivation zum Lernen und weckt ihr Interesse für kulturelle Themen“, so die VHS-Projektleiterin Natali Alwarski. Ein absolutes Highlight für die Jungen und Mädchen war natürlich das Treffen der Profis des VfL Wolfsburg, der Ausflug in die VfL Arena und in die Fußball-Welt. „Hier leuchteten die Augen unserer jungen Teilnehmenden“ berichtet freudestrahlend Natali Alwarski.

Dass Essen und Kochen Menschen verbindet ist wohlbekannt. Für die Sprachförderung ein wirksames Instrument, um den Wortschatz zu erweitern oder zu festigen, Rezepte auszutauschen und multikulturelle  Landeskunde zu vermitteln. „Parallel dazu erfuhren die Kinder Tischmanieren und andere Benimmregeln auf spielerische Weise“, beschreibt es die Projektleiterin. „Nach getaner Arbeit aßen die jungen Köche und Köchinnen am gemeinsam gedeckten Tisch, planten das Menü für die kommende Kochveranstaltung und räumten Tisch und Küche auf.“

Zum Schluss sammelten die Kinder ihre Rezepte zusammen und erstellen ihr eigenes Kochbuch. Für den Abschlusstag trafen sich die Mädchen und Jungen mit ihren Betreuer*innen zum internationalen Buffet. Der mittlerweile sehr beliebte talentCAMPus der Volkshochschule vermittelt Kindern einen Zugang zu Kunst und Kultur: Die jungen Teilnehmenden werden kreativ und entwickeln eigene Kunstwerke. So entdecken die Jüngsten verborgene Talente und Interessen. Das ermutigt sie, neue Perspektiven zu entwickeln.

Auch im kommenden Jahr wird es wieder einen talentCAMPus geben. Wer Interesse hat, dabei zu sein, meldet sich bei der VHS-Projektleiterin Natali Alwarski (E-Mailkontakt).