Das Team der Volkshochschule ist in das neue Herbst-/Wintersemester gestartet: Mehr als 500 Bildungsangebote, mehr als 40 Bildungsurlaube stehen auf dem Lehrplan für 2022/2023. Auf ein ereignisreiches erstes Halbjahr guckt das Bildungshaus Wolfsburg zurück. Das Team hat zügig, so die Bildungshausleitung Dr. Birgit Rabofski, auf die neuen Herausforderungen durch den Krieg in der Ukraine reagiert. Um Fachkräfte aus dem Gesundheitsbereich aus der Ukraine mit potentiellen Arbeitgeber*innen in Wolfsburg in Kontakt zu bringen, findet am 20. September von 14 Uhr bis 16 Uhr in der Volkshochschule ein Markt der Möglichkeiten statt. Hier werden u.a. das Jobcenter, die Agentur für Arbeit, das DRK, Klinikum Wolfsburg und die Caritas als Ansprechpartner*in vor Ort sein. Im Willkommensbereich in der Familienbibliothek stehen zahlreiche ukrainische Bücher bereit. Für ehrenamtliche Helfer*innen starten am 23.09. und am 18.11. jeweils ein Crashkurs Ukrainisch.

Neben diesen Angeboten läuft das Alltagsgeschäft des Bildungshauses weiter, so Dr. Birgit Rabofski. „Wir reagieren auf aktuelles Zeitgeschehen und greifen für die Bürgerinnen und Bürger wichtige Fragen auf.“ So zum Beispiel am 15. September, wenn die sozial-ökologische Transformation im Mittelpunkt der Veranstaltung „Wolfsburger Zukunftsdialog“ steht. Hier werden sich die Referent*innen der Mobilitätswende und deren Folgen auf die sozial-ökologische Entwicklung der Mobilitätsindustrien widmen. Die Veranstaltung beginnt 16 Uhr in der Volkshochschule, Hugo-Junkers-Weg 5.

„Und wir beschäftigen uns intensiv damit, wie Verschwörungstheorien entstehen und wie Menschen angemessen darauf reagieren können. Ein bisschen sind wir der „Kit der Wolfsburger Gesellschaft“, so die Bildungshausleiterin. Prof. Dr. Michael Butter von der Universität Tübingen wird am 23.01., 19 Uhr in seinem Vortrag in der Volkshochschule den aktuellen wissenschaftlichen Stand vorstellen. Bereits am 29.09. (18 Uhr) findet ein Workshop statt, der Maßnahmen aufzeigen soll, wie mit Verschwörung umgegangen werden kann.

Auch im neuen Semester werden neue Sprachangebote für Jung und Alt angeboten. Für Familien hat die Volkshochschule neue Kursformate entwickelt: So starten am 15.09., 16:15 Uhr ein Italienischkurs für Kinder im Grundschulalter, ein Arabischkurs für Kinder – ebenfalls im Grundschulalter – ab dem 24.09., 10 Uhr und ab dem 5.11., 10 Uhr beginnt ein Ukrainischkurs für Kinder und Jugendliche.

Neue Kurse im Kreativbereich sind „Lampenschirme – Unikate selbst herstellen“ (am 17.11., 17 Uhr) und „Landschaftsbilder in Aquarell“ am 24.09., ab 14:30 Uhr sowie die Comic-Werkstatt „Mehr als KA-BOOM“. In der Comic-Werkstatt soll es vor allem um die Grundlagen einer Comic-Erzählung gehen: das Entwickeln einer Geschichte und die Umsetzung dieser Geschichte als mehrseitigen Comic. Dabei ist es gar nicht wichtig, perfekt zeichnen zu können. Der Kurs startet am 18.11., 17 Uhr.

Im Gesundheitsbereich können sich die Teilnehmenden auf „Schwäbische Küche“ (12.01., ab 17 Uhr) freuen und am 24.09. wird die neue Trendsportart Kaha angeboten (ab 13 Uhr). Eine Sportart, die sich aus Elementen des Yogas, Kung Fu und Taijis zusammensetzt.

In der Beruflichen Bildung wird erstmals ein Sketchnotes-Kurs stattfinden. Für Menschen, die Präsentationen halten müssen, eine gute Gelegenheit, das gesprochene Wort auf Flipcharts oder in digitalen Präsentationen aufzuwerten. Der Kurs findet am 12.11. ab 9 Uhr in der Volkshochschule statt.

Mittlerweile gern und gut angenommen werden die Online-Kurse, die die Volkshochschulen in der Region gemeinsam anbieten: Ob das klassische Bildungsangebot Powerpoint als Grundlagenseminar oder Programmieren mit Python – die reinen Onlineseminare kommen gut an. Zusätzlich starten im Semester weitere Präsenzkurse, die das vermittelte Wissen dann auch vertiefen. Weitere Highlights in diesem Bereich ist der Bildungsurlaub „Webseitenerstellung mit WordPress“, der am 14.11, 8:15 Uhr startet sowie der Bildungsurlaub „MS Office – Einsatz im Büroalltag“, der in der Zeit vom 21.11. bis 25.11. stattfinden wird.

„Aktuell arbeiten wir intensiv an der Entwicklung und Implementierung einer Digitalen Bildungs- und Beratungsstelle“, berichtet VHS-Leitung Silja Kirsch-Bronzlik. Ziel soll es sein, Beratung zu digitalen Endgeräten und deren möglichen Anwendung an einem zentralen Ort anzubieten. Darüber hinaus geht es aber auch darum, mögliche Hürden im Umgang mit neuen Medien zu überwinden. „Die Digitale Bildungs- und Beratungsstelle soll vielen Menschen den Zugang zu digitalen Informations- und Kommunikationstechnologien ermöglichen. Nur so kann der souveräne Umgang gelingen und eine digitale Spaltung der
Gesellschaft aufgehalten bzw. minimiert werden“, ergänzt Dr. Birgit Rabofski.

Eine ebenfalls gute Resonanz verspürt die Volkshochschulleitung im 2. Bildungsweg. Bereits in den vergangenen Semester ist hier ein Aufwärtstrend zu erkennen. Mehr junge Menschen, die noch gar keinen Schulabschluss haben, holen diesen auf dem zweiten Bildungsweg in der Volkshochschule nach. „Am 15.09. startet hier u.a. ein neuer Hauptschulabschluss – besonders für Geflüchtete interessant“, berichtet VHS-Leitung Susann Köhler. In diesem Kurs werden neben dem Bewerbungstraining auch Berufspraktika vermittelt. Eine gute Kombination aus Theorie und Praxis. Die vorherige Beratung der Volkshochschule ist zwingend erforderlich. Terminvereinbarung unter Telefon 05361- 8906794. Zwei Realschulkurse – jeweils ein Tages und ein Abendkurs – sind ebenfalls im Programm.

Auch die Stadtbibliothek bietet ihren Nutzenden wieder Bewährtes und Neues. Zu den bewährten Angeboten zählt die Saatgutbibliothek. Die Stadtbibliothek ruft die Benutzenden auf, ihr geerntetes Saatgut der vergangenen Pflanzaktion wieder in der Bibliothek abzugeben. Die Stadtbibliothek stellt daraus dann neue Tüten mit Saatgut zusammen, die im nächsten Frühjahr erneut zur kostenlosen Mitnahme bereitstehen. „So können wir auch im nächsten Frühjahr einen Bei-trag für die Pflanzenwelt unserer Stadt leisten“, freut sich Bibliotheksleiterin Petra Buntzoll.

In der „Literarische Mittagspause“ mit Autor*innen der Region ist am Dienstag, 20. September, 12.30 Uhr der stellvertretende Leiter der Stadtbibliothek, Kevin Butler, mit seinem Krimi „Spätzletango“ und am Dienstag, 11. Oktober, 12.30 Uhr Claudia Jelpke-Folkers mit ihrem Roman „Taggespenster“ im Lernzentrum der Stadtbibliothek zu Gast. 

Die nächsten Termine für die kleinsten Bibliothekbesucher ab 3 Jahre: Mittwoch, 5.10., 16 Uhr das Kamishibai-Theater „Der Herbst ist da“ und Mittwoch, 26.10., 16 Uhr ein Bilderbuchkino, beide in der Familienbibliothek des Aaltohauses.

Ein weiteres Ferienangebot für Kinder und Jugendliche sind die diesjährigen #mintwochen, die während der Herbstferien u.a. Gamingveranstaltungen und Digitales Storytelling beinhalten. 

Innerhalb der Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit findet am Donnerstag, 22.09. (14 -17.30 Uhr) eine Infoveranstaltung zum Thema „Rette Lebensmittel! (Teile Lebensmittel, anstatt sie wegzuwerfen) in der Familienbibliothek statt und am Samstag, 24.09. wird im Hörsaal 1 des Aaltohauses ab 18 Uhr ein Film zum Thema gezeigt.

Für den diesjährigen Kindersoftwarepreis TOMMI sucht die Stadtbibliothek noch Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 16 Jahren, die an einer Kinderjury teilnehmen und Computer- und Konsolenspiele testen möchten. Die Termine dafür sind Samstag, 1. und 8. Oktober während der Öffnungszeiten der Zentralbibliothek im Alvar-Aalto-Kulturhaus in der Zeit von 10 bis 14 Uhr.  Informationen und Anmeldungen zu allen Angeboten direkt in der Stadtbibliothek, telefonisch unter 05361-2530 oder Mail: stadtbibliothek@stadt.wolfsburg.de.

Ein wichtiger Ansprechpartner für Kitas und Schulen ist das Medienzentrum. Die Zeiten, in denen sich Lehrer*innen Videokassetten und Projektoren ausleihen, sind schon lange vorbei. Das Medienzentrum hat sich zu einer modernen Bildungseinrichtung im Rahmen der Digitalisierung entwickelt, erläutert Dr. Rabofski. Das Medienzentrum hält Medien für verschiedene Fächer, Zielgruppen und Anlässe bereit. Darüber hinaus unterstützt das Team des Medienzentrums Kita-Fachkräfte mit Studientagen. Des Weiteren arbeiten die Kolleg*innen mit Kindern und Jugendlichen in Schul-Workshops, schulen Lehrkräfte in Fortbildungen und geben auf Elternabenden praktische Tipps für Eltern. In den aktuellen Work-shops für Schulklassen werden grundlegende Medien- und Sozialkompetenzen vermittelt. Bereits ab der 3. Klasse können die Workshops individuell gebucht werden. Das Angebot ist für Schulen kostenfrei.

Ab sofort liegen die Magazine kostenlos in der Volkshochschule, der Stadtbibliothek und deren Außenstellen sowie im Medienzentrum aus. Außerdem sind die Hefte an den bekannten Stellen erhältlich (Rathaus, Cafés, Restaurants…). Sie stehen ebenso in digitaler Form zum Download auf der Webseite www.bildungshaus-wolfsburg.de bereit. 8.000 gedruckte Exemplare werden pro Semester veröffentlicht.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Volkshochschule können sich im Kundenservice persönlich oder telefonisch (05361-89390-40) anmelden: montags und donnerstags von 09 bis 14 Uhr, dienstags von 09 bis 16 Uhr sowie mittwochs und freitags von 09 bis 13 Uhr.