Wolfsburger Stadtgespräche: Wer leben will, muss älter werden.

Wolfsburger Stadtgespräche: Wer leben will, muss älter werden.

Gesundheit ist kein messbarer Zustand, sondern eine umfassende Lebenskompetenz, die alle Seiten der menschlichen Existenz umfasst. Wer leben will, muss älter werden und erfährt dabei, dass Leben immer auf Koexistenz, auf andere Menschen und die Welt, die uns umgibt, angewiesen ist.
„Wie können wir in unseren Familien und Beziehungen, in unseren Nachbarschaften und Arbeitszusammenhängen und besonders auch in einer alternden Gesellschaft zu Gesundheit und Erfüllung gelangen?“ Diesen zentralen Fragen geht Prof. Dr. Annelie Keil an diesem Abend im Vortrag und Gespräch nach.
Prof. Dr. Annelie Keil ist Sozial- und Gesundheitswissenschaftlerin und setzt ihren Schwerpunkt in letzterer Disziplin und der psychosomatischen Krankenforschung sowie in der Arbeit mit Menschen in Lebenskrisen. Sie ist seit 2004 emeritierte Professorin und ehemalige Dekanin an der Universität Bremen. 2004 erhielt sie für ihre ehrenamtliche Arbeit das Bundesverdienstkreuz, 2018 den Carola Gold Preis für Gesundheit und Gerechtigkeit. Im Anschluss des Vortrags besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Eine Veranstaltung der Audi BKK, der Ostfalia und des Bildungshauses Wolfsburg. Das Wolfsburger Stadtgespräch findet am 11. September von 17:30 Uhr bis 19:45 Uhr im Veranstaltungssaal Rotunde der VHS 1, Hugo-Junkers-Weg 5, statt.

Der Eintritt ist frei. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.
 

Prof. Dr. Annelie Keil zu Gast in der Volkshochschule Wolfsburg.
Zurück

Stadt Wolfsburg | Bildungshaus

Volkshochschule Wolfsburg
Hugo-Junkers-Weg 5 | 38440 Wolfsburg

Anmeldung
Fon +49 (0)5361 89390-40
Fax +49 (0)5361 89390-15
E-Mail: info(at)vhs-wolfsburg(dot)de

Öffnungszeiten  
Montag 08:00 - 16:00 Uhr
Dienstag 08:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 08:00 - 13:00 Uhr
Donnerstag 08:00 - 16:00 Uhr
Freitag 08:00 - 13:00 Uhr