„Duales Lernen“ – Ministerium und Stadt fördern Bildungsprojekt für Flüchtlinge

„Duales Lernen“ – Ministerium und Stadt fördern Bildungsprojekt für Flüchtlinge

Das niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur und die Stadt Wolfsburg fördern das von der Volkshochschule Wolfsburg und der WBG entwickelte Projekt „Duales Lernen“.

Der Zugang zum Arbeitsmarkt ist besonders für Menschen mit Migration- und Fluchterfahrung eine große Herausforderung. Ganz besonders auch für die Frauen und Männer, die keinen Schulabschluss haben und somit wenig Berührung mit Bildung hatten. Genau diesen Aspekt greifen die Volkshochschule Wolfsburg und die Wolfsburger Beschäftigungsgesellschaft gGmbH auf. Mit dem eigens konzipierten Projekt „Duales Lernen“ werden die zukünftigen Teilnehmenden intensiv auf die Prüfung zum Hauptschulabschluss vorbereitet oder erwerben schulisches Grundbildungswissen. „Ziel ist es“, so Bildungshausleiterin Dr. Birgit Rabofski, „Flüchtlinge für eine dauerhafte Integration in den Arbeitsmarkt vorzubereiten. Mit diesem Projekt bieten wir den Männern und Frauen eine gute Basis.“ Die Projektteilnehmerinnen und Projektteilnehmer intensivieren ihre Sprachkenntnisse und erproben sich in den Werkstätten der WBG in verschiedenen Berufsfeldern. „Hier lernen sie wichtige Fachwörter, den Umgang mit Werkzeugen und Maschinen kennen und den Umgang mit Kunden“, erklärt Melanie Moronga von der WBG. Dr. Verena Kirchner, die das innovative Projekt zusammen mit der WBG konzipiert hat, ergänzt: „Es ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, Menschen ohne Bildungshintergrund zu unterstützen. Mit „Duales Lernen“ schaffen wir Perspektiven. Flüchtlingen ohne Schulabschluss ist nicht immer bewusst, welche Anforderungen notwendig sind, um beruflich wie privat in einer neuen Gesellschaft eine Heimat zu finden.“
Auch Andreas Bauer, Geschäftsführer der WBG, ist von der Idee und Umsetzung begeistert: „Die Menschen, die wir in diesem Projekt für den Berufsalltag fit machen, erhalten zusätzlich mit der Unterstützung der Volkshochschule den Zugang zur Bildung. Ein Hauptschulabschluss ist immens wichtig und öffnet Türen.“ Die Teilnehmenden absolvieren im Rahmen des Projektes auch ein Betriebspraktikum. „Bei der Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz unterstützen wir die Männer und Frauen gern,“ so Dr. Verena Kirchner.
In beiden Teilprojekten gibt es noch wenige freie Plätze. Informationen erhalten Interessierte für das Teilprojekt „Duales Lernen II“ bei Dr. Verena Kirchner unter der Telefonnummer 890 67 94 und für „Duales Lernen I“ Cristiana Rabassini unter der Telefonnummer 05361-8925490.
Das Projekt besteht aus zwei Teilprojekten, die Theorie und Praxis eng miteinander verknüpfen. „Duales Lernen I“ richtet sich an Teilnehmende, die sich auf den Hauptschulabschluss vorbereiten wollen. „Duales Lernen II“ richtet sich an die Zielgruppe, die schulisches Grundbildungswissen erwerben möchte. Beide Teilprojekte bieten den Teilnehmenden die notwendigen theoretischen, praktischen und sprachliche Grundlagenkenntnisse für berufliche Tätigkeiten.

Eine Kooperation der VHS und WBG: Die Teilnehmenden intensivieren ihre Sprachkenntnisse und erproben sich in den Werkstätten.
Zurück

Stadt Wolfsburg | Bildungshaus

Volkshochschule Wolfsburg
Hugo-Junkers-Weg 5 | 38440 Wolfsburg

Anmeldung
Fon +49 (0)5361 89390-40
Fax +49 (0)5361 89390-15
E-Mail: info(at)vhs-wolfsburg(dot)de

Öffnungszeiten  
Montag 08:00 - 16:00 Uhr
Dienstag 08:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 08:00 - 13:00 Uhr
Donnerstag 08:00 - 16:00 Uhr
Freitag 08:00 - 13:00 Uhr