< Yoga und Pilates für Schwangere
17.07.17 10:53 Alter: 4 Tag(e)

talentCAMPus für Kinder und Jugendliche: Kultur macht stark

22 Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 17 Jahren entdeckten Wolfsburg. Mit dem Blick auf die Stadt und auf ihre eigene Zukunft entwickelten die jungen Teilnehmenden ein Theaterstück.

Drei Wochen probten 22 Jungen und Mädchen ein selbst entwickeltes Theaterstück in der VHS Außenstelle in Westhagen. „Sie haben Spaß am Projekt und gehen mit Leidenschaft im Theaterspiel auf“, berichtet Projektleiterin Natali Alwarski. 17 Jungen und fünf Mädchen haben gemeinsam mit den Theaterpädagoginnen Franziska Denecke und Anna Konrad ihre Wünsche ausgearbeitet. Die Sorgen und Hoffnungen der Kinder und Jugendlichen standen im Mittelpunkt. „Natürlich wünschen sich die Kinder materielle Dinge, wie ein Fahrrad oder ein Handy. Das ist normal,“ berichtet Denecke, „Doch die Jugendlichen haben andere Vorstellungen und machen sich Gedanken über ihre Zukunft.“ Sie wünschen sich Frieden, Gesundheit oder eben das Abitur. Die Herzenswünschen in dieser Gruppe sind vielfältig. Die jungen Teilnehmenden stammen aus dem Irak, Syrien und Afghanistan. Sie alle sind mit ihren Eltern oder Verwandten nach Deutschland geflüchtet. Auch aus diesem Grund, so Denecke, sind die Wünsche der Jugendlichen weniger materieller Art.
Von 9 Uhr bis 16 Uhr wurde den Kinder und Jugendlichen - im Alter von 10 bis 17 Jahren - ein abwechslungsreiches Programm geboten. Vormittags wurde das Theaterstück geprobt. Drei Stunden täglich wurden Sätze einstudiert und Szenen geübt. Darüber hinaus standen Fotoexkursionen auf dem Programm. Innerhalb der drei Wochen wurden u.a. die Autostadt, das VfL-Stadion und die Stadt Wolfsburg besichtigt. „Die Jungen und Mädchen hatten die Aufgabe, Fotos zu machen“, so Alwarski, die seit 2014 den TalentCAMPus in der Volkshochschule organisiert. Nachmittags wurden die Aufnahmen am PC bearbeitet. Jeder Teilnehmende erstellte sein ganz persönliches Fotobuch – auch als Erinnerung für die Zeit im TalentCAMPus. So lernten die Jungen und Mädchen den Umgang mit der Kamera, dem PC und einem Bildbearbeitungsprogramm kennen. Die Kinder und Jugendlichen kamen sehr gern zum TalentCAMPus, berichtet Alwarski. „Auf kreative Art wurde die deutsche Sprache vermittelt. Hierfür wurden alle Sinne berührt, genau das fördert auch die Sprachentwicklung.“ Auch die junge Theaterpädagogin sieht die Begeisterung der jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer. „Die Kinder waren sehr fleißig. Sie forderten für das Stück deutsche Texte ein“, berichtet Denicke. Spannend und herausfordernd, beschreibt die junge Theaterpädagogin die drei Wochen. Doch die Mühe hat sich gelohnt. Natali Alwarski ist von dem Engagement der Kinder und Jugendlichen begeistert. „Was sie mit diesem Theaterstück zeigen, ist beeindruckend.“ Dies präsentierten die Jungen und Mädchen - zum Abschluss des TalentCAMPus‘ - in der 1-2-3 Schule vor Teilnehmenden der Integrationskurse, die mit viel Beifall den Einsatz der Kinder und Jugendlichen belohnten.

Der Talentcampus verbindet kreative, medienpädagogische und sprachliche Elemente. Besonders Kinder und Jugendliche aus Kriegs- und Krisenregionen, junge Flüchtlinge erfahren so eine neue Kultur und sammeln positive Lernerfahrungen in Deutschland. Gemeinsam entwickeln und organisieren die Volkshochschule, das Scharoun-Theater, das Medienzentrum und der Jugendmigrationsdienst des Diakonischen Werks Wolfsburg e.V. die dreiwöchige Veranstaltung für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund. Der talentCAMPus ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Schülerinnen und Schüler lernen und vertiefen in Verbindung mit der kulturellen Bildung Sprach- und IT-Kompetenzen.